Interview mit Mika und Lenny zum Welpenkurs:

Interviewer: Guten Tag zusammen, ich bin stolz darauf heute die beiden Hundewelpen Mika und Lenny bei uns begrüßen zu dürfen. Sie beide besuchen den Welpenkurs bei Hundeverrückt und sind bereit, uns mit ein paar heißen Insider-Tipps zu füttern:
Ladies first, Mika, erzähl uns doch mal, wieso dein Frauchen Dich Woche für Woche zu dem Kurs begleitet.

Mika: Hallo, ich bin Mika und 13 Wochen alt und darf jede Woche mit Lenny und ab jetzt auch einem neuen Welpen, der quirligen Eila, im Welpenkurs bei Hundeverrückt rumtoben. Als mein Frauchen bei Jeannette angerufen hat, habe ich aufgeschnappt, dass ich so anstrengend sei, dass ich unbedingt Kontakt zu anderen Hunden bräuchte und man mein „alles-vom-Boden-aufschnapp-Problem“ in den Griff bekommen muss. Ich werde immer mit einer braunen Nala verglichen, was Frauchen nicht gerade zu beruhigen schien. Und schwups die wups hier bin ich. Jeden Mittwoch und Freitag.

Interviewer: Danke Nala Number two. Und Lenny, wie ergeht es Dir im Kinderturnen? Macht es Dir Spaß?

Lenny: Was für eine Frage! Ich warte immer sehnsüchtig auf die Stunde. Die Gruppe ist echt toll. Ganz klein und sehr freundlich. Die 2-Beiner verstehen sich sehr gut und wir können uns richtig austoben und Jeannette (unsere Trainerin) sagt wir würden richtige Fortschritte machen. Nur meine Schwester, die Mika, frisst alles, was nicht niet- und nagelfest ist – so als würde sie daheim nichts bekommen – und wundert sich danach über Bauchschmerzen. Was für ein Quatschkopf. Wie ein kleiner Staubsauger.

Interviewer: Der kleine Staubsauger ist deine Schwester?

Lenny: Oh ja. Das ist witzig. Unsere Frauchen haben sich zufällig hier kennengelernt, das war nicht abgesprochen. Wir sind echt froh, weil wir so gerne miteinander spielen.

Mika: Am liebsten spielen wir im Bällepool. Das macht Spaß.

Lenny: Also mir gefällt der Tunnel gut. Ich habe auch gar keine Angst da drauf zu springen. Oder manchmal auch durchzurennen. Mika hatte ein bisschen Angst vor dem Monster. Aber jetzt macht sie auch mit.

Interviewer: Und was machen Eure Frauchen in der Zeit?

Mika: Die lernen in der Zeit „hundisch“. Und wir spielen ja auch nicht nur. Wir werden zu richtigen Zirkustierchen ausgebildet: „ Lenny SITZ“. Siehst Du, funktioniert :-).

Lenny: Wir rennen auch an der Leine. Wir nennen es: verknoten und wieder entknoten. Das macht Spaß. Auf jeden Fall wollen wir hier weitermachen.

Mika: Um das mal klar zu stellen, Lenny spielt ver- und entknoten. Lenny: Du musst an der Leine auf dein Frauchen achten. Sie anschauen und lieb neben ihr herlaufen. Das ist doch kein Verknotspiel! Ich zeige Dir das das nächste Mal nochmal, ja?

Lenny: Streeeeeeeber!

Interviewer: Dann bedanke ich mich ganz lieb und wünsche Euch weiterhin viel Spaß beim Turnen.

Donnerstag, 31.12.2015

Gedicht von unserer süßen, blonden Gasthündin Nala:

Acht Tage Wellness bei Hundeverrückt
Anfangs war ich wohl nicht ganz entzückt
Was? Meine Familie ohne mich im Urlaub und ich ganz allein?
Nach sieben doch so schönen Jahren? Das kann nicht sein!

Wer ist diese Familie Eggert, vor allem das Alpha-Tier Jeannette?
Und wer garantiert mir, sind sie nett?
So viele Gedanken und Zweifel beschäftigten mich
und ein wenig scheu war ich anfangs sicherlich

Doch es half alles nichts, es gab kein zurück
der Urlaub war gebucht, das realisierte ich Stück für Stück.
Bei Hundeverrückt, so erzählte man mir,
gab’s 5 Zweibeiner und 2 mit vier.

So kam ich am 26. in meinem Hotel „HUNDEVERRÜCKT“ an
und realisierte sofort, nicht irgendwann,
Familie Eggert nimmt mich als Familienmitglied auf
und die braune Nala sprang direkt auf mich drauf.

All die Zweifel waren nicht begründet, sondern ganz umsonst
Ein Teil von ihnen zu werden ist keine große Kunst
Sie sind echt nett, aktiv, ganz anders und toll
verschmust, liebevoll, verspielt und einfach wundervoll.

Obwohl Nala und Milow viel jünger sind
nehmen sie mich auf und wir verstehn uns blind
Sie akzeptieren mich so wie ich bin
Und Nala heißt so wie ich, das ist in ihrem Sinn
(die hat echt nen Hau und kanns jetzt auf mich schieb’n)

Und was hier noch kommt, ich weiß es nicht
doch eins versprech ich, langweilig wird’s nicht für mich.
Ein Team sind wir jetzt das ist ganz klar
wie eine zweite Familie – bei Hundeverrückt geht’s mir wunderbar.

Danke Mama und Papa, dass ihr mir den tollen Urlaub ermöglicht habt und ich hoffe ihr hattet auch eine wunderschöne Zeit. Ich freue mich trotzdem riesig auf euch!

Eure Nala

Freitag, 18.09.2015

Mein allerliebstes Tagebuch,

jeden Dienstag bis Freitag habe ich, Sunny, das Glück mit den hundeverrückten Eggerts mittags spazieren zu gehen.
Aber dieser Freitag war anders! Denn die Eggerts brachten mir eine Überraschung mit, verrieten mir aber nichts! Erst im Auto sah ich sie: Amy, meine neue beste Freundin. Amy ist eine wunderschöne, riesengroße Labradorhündin. Ich habe danach mal geschätzt und denke sie ist mindestens 50 Mal so groß wie ich. Und soooo schön. Und so nett. Mein großes Vorbild. Bei unserem Spaziergang haben wir ganz viele gemeinsame Abenteuer erlebt, haben gespielt, ich durfte unter ihr parken und sogar Rumrollen hat sie mir beigebracht. Leider durfte ich nichts von dem Apfel ab haben, den sie sich gesucht hat. Sie meinte, ich sei noch zu klein für so was. Macht nichts! Auf jeden Fall sind wir jetzt beste Freundinnen … und „Schwestern“. Das musste ich jetzt mal erzählen. Bis bald mein liebes Tagebuch!

Deine Sunny

Freitag, 18.9.2015, ein paar Minuten später:

Hallo Tagebuch,

hier ist Deine Amy. Heute habe ich einen halben Tag bei HUNDEVERRÜCKT verbracht. Eine so schöne Zeit. Ich habe viel mit Nala und Milow gespielt, und als die beiden weg waren, habe ich intensiv mit Teresa gekuschelt. Und dann haben Jeannette & Teresa mich mitgenommen, um mit dem Labradorbaby Sunny spazieren zu gehen. Sie sagten zumindest, sie sei ein Labrador. Aber die süße Maus sah eher aus wie ein kleines Fellknäuel. Total süß, sehr gehorsam und extrem aufgedreht. Aber auch ein kleines bisschen nervig: überall ist sie rumgewuselt. Hat sich bei mir untergestellt und wollte mir sogar meinen Apfel, den ich gejagt habe, klauen. So geht’s aber nicht!!! Der Spaziergang war aber total schön, auch wenn ich aufpassen musste, mich nicht auf sie zu setzen :D.
So – jetzt muss ich mich erst mal ausruhen!

Bis bald, Deine Amy

Dienstag, 28.04.2015

Hallo an alle HUNDEVERRÜCKT-Bewerber,

heute war so ein aufregender Tag für mich, denn heute hatte ich mein „Kennenlerngespräch“ bei HUNDEVERRÜCKT. Natürlich habe ich mich ordentlich auf alles vorbereitet, denn ein Wellness-Aktiv-Urlaub bei HUNDEVERRÜCKT ist immerhin mein großer Traum. Und für Träume muss man kämpfen!

Ich war so aufgeregt, dass ich ja schon fast (aber nur fast) nichts essen konnte. Könnt Ihr Euch das vorstellen? – Ein Golden Retriever ohne Appetit? Ich hätte es für unmöglich gehalten. Im Nachhinein war alles viel entspannter und auch nur halb so wild! Damit Ihr Euch etwas unter dem „Assessment-Center“ bei HUNDEVERRÜCKT vorstellen könnt, beschreibe ich mal den Ablauf:

Zunächst gab es eine kurze Begrüßungsrunde zum Beschnuppern. Wir stellten uns gegenseitig vor und sowohl die 4-Beiner, als auch die 2-Beiner bei HUNDEVERRÜCKT waren echt in Ordnung und „allgemeinverträglich“ ;). Sie haben sich zunächst mal ziemlich genau mein tolles Fell angeguckt, und dabei ordentlich gekrault :). Uns wurde etwas zu trinken angeboten – und wenn ich etwas bemängeln müsste, dann die Kaffee-Koch-Kunst von Viktoria. Sie hat zwei Anläufe gebraucht, da sie wohl keine Tassen halten kann, aber dann war der Kaffee wohl lecker, meinte Frauchen. Nala, Milow und ich wurden dann zum Spielen im Garten entlassen, weil das ganze BlaBla über Impfpass, Essgewohnheiten, mögliche Einschränkungen und Medikamenteneinnahmen, Besonderheiten beim Autofahren, Spazierengehen und so für uns nicht so spannend war wie die gut riechende Nala. Aber immer wieder bin ich mal bei den 2-Beinern vorbeigekommen, um zu kuscheln – „das komme gut an“ habe ich in vielen Lektüren bei der intensiven Vorbereitung auf das „Eignungsverfahren“ gelesen. Und tatsächlich – die 2-Beiner haben sich darüber riesig gefreut. Nach ca. 1 spannenden Stunde sind Frauchen und ich dann auch wieder gegangen und ich war überglücklich, dass ich sofort eine Zusage erhalten habe: Ich bin offiziell willkommen bei HUNDEVERRÜCKT.

Also Jungs und Mädels, ich kann Euch nur einen Tipp geben: Seid einfach Ihr selbst, kuschelt was das Zeug hält und dann ist alles ganz einfach. Ich jedenfalls freue mich jetzt schon riesig auf meinen Wellness-Aktiv-Urlaub.

Viel Erfolg,

Euer Benny – Benson

Donnerstag, 30.04.2015

Liebes Tagebuch,

hier bin ich wieder, Deine Wuseltante Cleo!
Es gibt super gute Neuigkeiten. Also wirklich toll .. sogar spitze!
Du weißt ja noch, dass ich vor Ostern eine Woche bei den Hundeverrückten verbringen durfte. Als ich heim gegangen bin, war ich einerseits natürlich glücklich, dass ich wieder um meine eigene Familie rumwuseln durfte, andererseits konnte ich es aber gar nicht fassen, dass die Woche so schnell rumging und mir keiner sagen konnte, ob und wann ich wieder mal zurück darf. Das muss meine Familie gemerkt haben, denn schwups, kaum waren 2 Wochen rum, tobte ich wieder mit Milow und Nala durch den Tag. Später habe ich dann erfahren, dass ich wohl ab jetzt immer einen Tag in der Woche zu meiner neuen Leihfamilie darf. Das nenne ich mal einen Kompromiss :). Was diese 2-Beiner nicht alles geregelt bekommen … jetzt habe ich nämlich „die Taube in der Hand“ 😀 !! Ich muss meiner Familie nicht für mehrere Tage tschüss sagen und darf trotzdem was mit meinen neuen 4-Beiner-Freunden unternehmen. Da hat man nicht mal Heimweh! – Ach übrigens, Heimweh ist nur was für Kleinkinder, aber ich, ich bin ja jetzt schon groß, jawoll!!

So, das wollte ich nur mal erzählen. Jetzt schlabber ich lieber Teresa quer über’s Gesicht und „ärgere“ alle, die nicht bei „3“ auf dem Baum sitzen. Denn eine Wusel-Cleo kennt keine Müdigkeit!

Bis bald, Deine Cleo

Tagebucheintrag von Daika, Berner Sennenhündin, 1 Jahr

Mittwoch, 15.4.2015

 

Hallo liebes Tagebuch,

ich bins, Deine Daika! Heute bin ich mal wieder bei den hundeverrückten Eggerts und es ist wieder sooo schön. Vor allem bei diesem tollen Wetter ist es noch schöner mit Milow und Nala, den besten Spielpartnern der Welt, draußen herumzutoben.

Der Tag hat schon so wunderbar begonnen. Nachdem wir endlich alle angeschnallt im Auto saßen (haha – Teresa musste aus Platzgründen ganz nach hinten) ging es zu einem tollen Sapziergang. Wir sind alle drei wie die Wilden über die Felder gerast, haben gespielt, getobt und vor allem die ganze Zeit gelacht. Und wir hatten so viel Zeit dazu, weil unsere drei zweibeinigen Begleiter mal wieder so langsam waren. – Egal – gut für uns! Und – eigentlich ist das ein Geheimnis, aber Dir, mein Tagebuch, kann ich es ja anvertrauen – ich habe einen tollen Platz gefunden, der so wunderbar nach Kuhfladen gerochen hat. Da habe ich mich dann ganz toll drin gerollt. Das kann man bei genauem Hinriechen bestimmt übermorgen noch erduften.

Nach dem Frühstück – das ich übrigens im Garten verspeisen musste, weil mein Duft wohl nicht alle Beteiligten erfreut hatte – wurde mir dann Nacht befohlen und so habe ich mich dann mal schlafend gestellt. Aber pünktlich zum Toben war ich auch (immer noch :D) fit und so habe ich Milow und Nala beim Umpflügen des Gartens geholfen. Nur wurden die Beiden so schnell müde und ich hatte doch noch sooo viel Energie. Egal … die beiden kriege ich schon wieder fit. Und so lange kann  ich eben Dir schreiben. Jetzt wecke ich meine beiden Freunde mal wieder auf und bin schon gespannt, was der restliche Tag so bringt.

Bis zum nächsten Mal,

Deine Daika

Tagebucheintrag von Cleo, Magyar Vizsla, 4 1/2 Monate alt

Samstag, 4.4.2015

Hallo liebes Tagebuch,

eigentlich wollte ich ja jeden Tag schreiben. Das hatte ich mir vorgenommen, aber …. keine Zeit! Alles war so aufregend … und neu … und ich weiß auch gar nicht, wo ich beginnen soll … vielleicht einfach mal beim Anfang … ja ich glaube das macht Sinn:

Am 26.3. war ich auf Probe bei Hundeverrückt, um zu schauen, ob es mir dort überhaupt gefällt. Mir hat’s sofort gefallen. Es gab Zweibeiner und Nala und Milow, zwei verrückte Labi-Spielkameraden. Was braucht man mehr. Später habe ich dann erfahren, dass es wohl auch darum ging, ob die Eggerts mich überhaupt wollen – unvorstellbar – ich kann doch so süß schauen. Aber sie haben irgendwie gemeint, jung und wuselig oder so … wuselig? – Ich? nee, nee! Die Ruhe in „Person“ … ja so wird es sein … die bin ich!

Na ja, irgendwie scheinen die das ja auch gemerkt zu haben – oder sie wollten einfach eine Herausforderung annehmen?! Und so bin ich vom 28.3. bis 4.4. in das hundeverrückte Haus gekommen. Das war vielleicht ein Spaß. Und am 1. Tag habe ich auch direkt mein Ziel erreicht, alle – inklusive der wilden Nala – aufzumischen. Liebes Tagebuch – so war das geplant! Sie dachten, „es kann nur besser werden“ … wurde es wohl auch!

Über die Woche habe ich so viele neue Freunde gefunden – lass mich nachdenken: Da war die Daika, eine Berner Sennenhündin, die regelmäßig zwei Mal pro Woche bei Hundeverrückt ist. Sie kam gleich am Montag und dachte wohl, dass sie mir wegen ihrer Größe Angst machen könne … Pah – der habe ich’s gezeigt. Einmal durch die Beine gewuselt und schon war ich wieder Boss!

Milow fand mich glaube ich manchmal ein wenig zu wild. Aber da musste er durch. Er war auf jeden Fall ganz stolz, wenn wir spazieren waren und ihm dann Nala, Daika und ich, drei wunderschöne Hundedamen, hinterhergedackelt sind. Und dann war da noch Clint, der von Donnerstag bis Ostersonntag einen Wellness-Urlaub bei Hundeverrückt gebucht hatte. Clint ist so ein Hübscher und man hat mir gesagt, er sei ruhig und schüchtern und so habe ich mir zur Aufgabe gemacht, ihn zum Feger und aus seinem Wellness-Urlaub einen Wellness-Aktiv-Urlaub zu machen. Und siehe da: Jetzt habe ich 4 wunderbare neue Vierbeinerfreunde. Alle so gut drauf wie ich, und auch die Zweibeiner sind ok: Sie hatten sogar Tränchen in den Augen, mich wegzugeben. Man sieht, ich habe ganze Arbeit geleistet. Hoffentlich darf ich bald wieder da hin. Aber jetzt freue ich mich auch, wieder meine eigene Familie ein wenig aufzumischen.

Bis bald, Deine Cleo

Workshops

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen