Herzlich Willkommen bei der HUNDEVERRÜCKTen
Schule in Dreieich

Die wichtigsten Beschwichtigungssignale im Überblick

(Quelle "Calming Signals - die Beschwichtigungssignale der Hunde" von Turid Rugaas)

Beschwichtigungssignal Beschreibung  Beispiele  zusätzliche Informationen
1 Kopf abwenden Hund wendet den Kopf ab oder dreht den Kopf von einer auf die andere Seite - wenn ein anderer Hund sich nähert
- wenn Hund umarmt wird
- wenn Hund hochgehoben wird
- wenn Hund an abgewandter Körperseite getätschelt wird
Signal kann auch vom Menschen gegenüber dem Hund eingesetzt werden
2 Augen bewegen
/blinzeln
Wenn Hund den Kopf nicht bewegen kann, bewegt er nur die Augen von einer zur anderen Seite oder er blinzelt - wenn Hund umarmt wird und den Kopf dadurch nicht bewegen kann
- wenn er sich nicht bewegt (Körper friert ein/erstarrt; s. 5.)
Signal kann auch vom Menschen gegenüber dem Hund eingesetzt werden, wenn er z.B. von aggressiven Hund angegriffen wird und Körperbewegungen den Hund aggressiver machen.
3 Körper abwenden Hund dreht dem zu Beschwichtigenden die Flanke oder das Hinterteil zu - wenn ein anderer Hund zu schnelle und stürmische Bewegungen macht
- wenn Halter dem Hund gegenüber zornig oder aggressiv ist
- wenn Halter den Hund bestrafen will
- starkes Beschwichtigungssignal
- wird von Hunden oft als Folgesignal eingesetzt, wenn das vorhergehende Signal nicht gewirkt hat
- kann auch vom Mensch gegenüber dem Hund  eingesetzt werden, wenn
  -- der Hund ängstlich ist
  -- der Hund aggressiv ist
4 Nase lecken Hund leckt sich schnell über das Maul und über die Nase - wenn es zur Begegnung mit einem anderen Hund kommt
- wenn Mensch sich über den Hund beugt
- wenn Hund mit harter Stimme angesprochen wird
- wenn Hund festgehalten wird
- die Leckbewegungen des Hundes sind oft sehr schnell, so dass sie aufmerksam beobachtet werden müssen
- Signal kann auch vom Menschen gegenüber dem Hund eingesetzt werden
5 Erstarren/Einfrieren Hund verhält sich völlig passiv, bis hin zur völligen Bewegungslosigkeit - wenn kleiner Hund von großem Hund angenähert wird
- wenn Hund vom Halter aggressive oder zornige Kommandos erhält
wenn Hund aufgrund von aggressiven Kommandos erstarrt und damit nicht reagiert, dann ist das in den meisten Fällen kein Ignorieren des Kommandos.
Ein freundlicherer Ton kann hier Wunder bewirken
6 Langsame Bewegungen Hund verlangsamt sein Tempo oder bremst abrupt ab - wenn Hund einen anderen Hund entdeckt
- wenn Hund mit aggressiver Stimme gerufen wird
- wenn sich in einer Gruppe von Hunden einige aufgeregte befinden, kann es sein, dass ein anderer Hund durch langsame Bewegungen versucht, die Hektik zu reduzieren.
- Halter sollte hektische, aufgeregte Bewegungen oder aggressive Kommandos vermeiden, weil der Hund diese Verhaltensweisen als Bedrohung empfinden kann und die Situation durch langsame Bewegungen zu beschwichtigen versucht
- Signal kann auch von Menschen gegenüber ängstlichen Hunden angewendet werden
7 Wedeln Hund wedelt mit dem Schwanz in Verbindung mit anderen Ausdruckssignalen - wenn der Hund
    -- ängstlich
    -- gestresst
    -- unsicher
    -- aggressiv gestimmt ist
- Hunde lecken sich z.B. über die Nase während sie mit dem Schwanz wedeln, wenn Halter sich zornig und mit aggressiver Körperhaltung dem Hund gegenüber verhalten. Bitte nicht ausprobieren - viel besser ist es, auf solche Verhaltensweisen zu verzichten 
8 Tiefstellung des Vorderkörpers Hund senkt den Oberkörper und die Vorderbeine - wenn Hunde sich ängstlichen Hunden oder ängstlichen Welpen nähern, können sie diese Stellung einnehmen
- ängstliche Hunde nehmen diese Stellung gegenüber z.B. größeren Hunden ein
- diese Körperstellung wird auch von Hunden eingesetzt, die zum Spielen auffordern wollen. Dann ist die Haltung aber oft mit einer leichten Hin-und Her-Bewegung verbunden.
- Körperstellung kann auch von Menschen verwendet werden, um andere Hunde oder die Situation zu beschwichtigen
9 Hinsetzen Hund setzt sich hin und verstärkt manchmal das Signal, indem er vorher den Rücken zuwendet  - wenn Hundebesitzer laut Sitz-Kommandos brüllen, kann es sein, dass der Hund sich mit dem Rücken zum Halter absetzt
- wenn Hunde andere, ängstliche Hunde beruhigen wollen 
Signal kann auch von Menschen angewendet werden, wenn der Hund aufgeregt, gestresst oder unruhig ist. Dazu muss sich der Halter zu Hause einfach auf die Couch setzten und z.B. Zeitung lesen. Der Hund wird sich sehr schnell beruhigen.
10 Hinlegen Das Hinlegen des Hundes in bestimmten Situation ist ein sehr starkes Beschwichtigungssignal - wenn das Spielen in einer Hundegruppe sehr wild ist, kann man oft beobachten, dass ein Hund sich hinlegt, um die Situation zu beruhigen
- Hunde legen sich hin, um ängstliche und verunsicherte Hunde zu beruhigen
Das Hinlegen ist ein sehr stark beschwichtigendes Signal. Wie schon beim Hinsetzen kann dieses Signal von Haltern bei aufgeregten, unruhigen oder gestressten Hunden eingesetzt werden. Dazu legt sich der Halter z.B. auf die Couch und liest 
11 Gähnen Hunde gähnen nicht nur, wenn sie müde sind. Viel häufiger gähnen sie um zu beschwichtigen Hunde gähnen auch, wenn
- sie aufgeregt sind
- sie ängstlich (z.B. Tierarztbesuch) sind
- Familien streiten


Signal kann auch von Menschen angewendet werden, wenn der Hund aufgeregt, gestresst oder unruhig ist
12 Im Bogen gehen Hunde, die sich begegnen, gehen in einem Bogen aneinander vorbei, wenn sie sich z.B. nicht kennen - Hund schlägt Bogen um einen ängstlichen Hund, um klar anzuzeigen, in "friedlicher Mission" unterwegs zu sein
- ängstliche Hunde schlagen Bogen um anderen Hunde, um zu signalisieren, dass sie ängstlich sind
Kann auch von Menschen bei ängstlichen oder aggressiven Hunden angewendet werden, um dem Hund ein beschwichtigendes Signal zu senden
13 Am Boden schnüffeln Hunde schnüffeln nicht nur, um die Gegend zu lesen, sondern sehr oft auch um zu beschwichtigen.  - Ein aufgeregter Hund möchte mit einem anderen Hund spielen, der darauf keine Lust hat. Durch Schnüffeln am Boden zeigt er dem auffordernden Hund klar, dass es kein Spielen geben wird
- Nach einem lauten oder aggressiven Kommando des Hundehalters, schnüffelt der Hund am Boden anstatt den Befehl auszuführen
Ob der Hund am Boden schnüffelt, um die Gegend zu lesen oder aber um zu beschwichtigen, ist teilweise sehr schwer zu beobachten und es bedarf der Betrachtung der Gesamtsituation
14

Dazwischengehen/
Splitten

Hund geht zwischen Menschen oder Hunde, um Konflikt zu verhindern - erwachsener Hund geht zwischen Welpen, wenn einer der Welpen zu wild wird
- Hund geht zwischen sich umarmende oder sich die Hand gebende Menschen, weil er einen Konflikt vermutet
- Hund geht zwischen zwei raufende Hunde, wenn es zu wild wird
Signal kann auch von Menschen angewendet werden, wenn z.B. auf einen Spaziergang zwei Rüden auf Distanz gehalten werden sollen. Dafür werden die Rüden jeweils von den Hundehaltern außen geführt und zwischen den beiden Haltern laufen ein oder zwei weitere Personen in der Mitte. Damit wird die Distanz zwischen den beiden Hunden vergrößert

Diese Webseite verwendet nur technisch erforderliche Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK