Herzlich Willkommen bei der HUNDEVERRÜCKTen
Schule in Dreieich

Mias Girlsday bei Hundeverrückt

Am 27. April war Girlsday und die 11-jährige hundeverrückte Mia hat diesen Tag bei uns auf dem Hundeplatz verbracht.

Vielen Dank liebe Mia für einen wunderschönen, extrem ausgefüllten Tag mit Dir und vor allem auch, dass Du mir gezeigt hast, wie wertvoll so ein Girlsday sein kann!

Mias Girlsday bei Hundeverrückt

Am 27. April war Girlsday und die 11-jährige hundeverrückte Mia hat diesen Tag bei uns auf dem Hundeplatz verbracht.

Zunächst ein paar Worte zu Mia selbst: Mia kam vor ca. 5 Monaten zusammen mit ihrer Mama und dem minikleinen, aber auch damals schon sehr selbstbewussten Welpen Marley zu uns in den Welpenkurs. Trotz ihrer erst 11 Lenze hat Mia sofort bewiesen, welch ein tolles Händchen sie für Tiere hat. Den Großteil der bisher besuchten Kurse hat Mia mit Marley souverän selbst absolviert, wissbegierig, verantwortungsbewusst, einfühlsam - Mama war da meist nur Zaungast :D

Und als Mia bereits im Februar mit der Frage an uns heran trat, ob sie den Girlsday bei uns verbringen dürfe, haben wir natürlich keine Sekunde gezögert und haben sofort zugestimmt - denn dieses Leuchten in Mias Augen allein beim Stellen der Frage hat keine Zweifel daran gelassen, dass wir ihr diesen Wunsch erfüllen wollten.

Am 27. April war es dann also so weit: Pünktlich um 09:30 Uhr stand Mia am Eingangstor von Hundeverrückt. Der Schnüffelkurs stand als erstes auf dem Programm für diesen Tag. Mia ging sofort in die Vollen - kein großes Rumstehen und Fragen "was soll ich tun" - nein: sie folgte den Schnüffelteams wie ein kleiner Schatten, erkannte sofort, wo sie assistieren konnte, sog jede Information in sich auf, stellte Fragen, die mehr als durchdacht waren: Wie schafft man es, dass der Hund sich vor dem gefundenen Geruchsobjekt absetzt? Wieso schafft der Hund es, genau die Walnuss anzuzeigen und lässt die Cashew völlig außer Acht? Macht es einen Unterschied auf welchem Untergrund die Geruchsprobe liegt? Und was ist mit der Tageszeit bzw. mit unterschiedlichen Temperaturen? Wann ist es schwieriger, wann einfacher für den Hund? ... das waren nur einige ihrer Fragen!!

Auch im darauf folgenden Einzeltraining mit Mischling Leika war Mia nicht nur stummer Praktikant, sondern folgte unserem Gespräch aufmerksam, gab kompetente Kommentare aus ihrer Erfahrung dazu ab und unterstützte Trainer und Schüler tatkräftig, so z.B. erklärte sie ziemlich exakt, wie man am besten den Rückruf gestalten soll, damit der Hund auch Lust hat zurück zu kommen. Das war schon beeindruckend!

Am Nachmittag folgten dann Erziehungskurse für Hunde unterschiedlichen Alters und Leistungsstärken. Ich muss schon nicht mehr erwähnen, wie begeistert ich auch hier von ihrem vorbildlichen Einsatz war. In einer Freistunde hat sie mich dann bombardiert mit Fragen, die dermaßen detailliert auf Dinge aus den verschiedenen Kursen und zu speziellen Problemstellungen eingingen, dass ich aus dem Staunen gar nicht heraus kam, wie aufmerksam sie diesen Tag verfolgt hat: Wieso helfen keine beruhigenden Worte wenn der Hund etwas / jemanden anbellt? Was genau ist der Vorteil der Schleppleine beim Rückruftraining? Warum soll man den Hund nicht in die Augen schauen beim "Sitz auf Entfernung"? u.v.m.

Um 19 Uhr folgte dann noch die letzte Stunde - ein Schnüffel-Anfängerkurs, der an diesem Tag begann. Natürlich kam es wie es kommen musste: Aus der Begeisterung vom Profi-Schnüffelkurs des Vormittags heraus hat Mia sofort die Gunst der Stunde genutzt und ihre Mama davon überzeugt, dass sie selbst mit ihrem mittlerweile 6 Monate alten Marley direkt in den Schnüffelspaß einsteigen durfte. Hammer - dieses Mädchen!!

Vielen Dank liebe Mia für einen wunderschönen, extrem ausgefüllten Tag mit Dir und vor allem auch, dass Du mir gezeigt hast, wie wertvoll so ein Girlsday sein kann!

Mias Girlsday bei Hundeverrückt

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK