Herzlich Willkommen bei der HUNDEVERRÜCKTen
Schule in Dreieich

FAQ - häufig gestellte Fragen zu unseren Trainings

  1. Wie viele Hunde nehmen an einem Training teil?

    Wir arbeiten in unseren Erziehungs- und Beschäftigungskursen mit min. 3 und max. 6 Mensch-Hund-Teams.  
  1. Wie alt muss mein Welpe sein, um am Training teilnehmen zu dürfen und bis zu welchem Alter geht das Welpentraining?

    Da ein Hund - genau wie ein Kind - ab dem 1. Lebenstag sehr viel und sehr schnell lernt, empfehlen wir Euch von ganzem Herzen, sofort wenn er einzieht mit ihm in die Hundeschule zu gehen. Alles was er in den ersten 20 Lebenswochen lernt ist prägend und nur noch schwer wieder abzutrainieren. Deshalb könnt Ihr mit Eurem neuen Familienmitglied bereits ab einem Alter von 8 Wochen zu uns kommen. I.d.R. geht das Welpentraining bis ca. zur 20 Woche und geht dann über ins Junghundetraining, da ab dann die 1. Pubertät beginnt und wir für diese Phase ein spezielles Training durchführen. 
  2.  Wie alt muss mein Hund für ein Junghundetraining sein?

    Ab ca. der 20 Lebenswoche kommen die kleinen Rocker in die 1. Pubertät. Ab jetzt bis ca. zur Vollendung des 1. Lebensjahres empfehlen wir die Teilnahme am Junghundetraining, das eine konsequente, aber liebevolle Erziehung zum Ziel hat. 
  3.  Können ältere Hunde noch etwas in der Hundeschule lernen?

    Hunde können bis zum letzten Tag ihres Lebens lernen. Unser ältester Hundeschüler war 15 Jahre alt und hat in diesem hohen Alter seine jüngeren “Mitschüler” beim Schnüffelkurs in den Schatten gestellt! 
  4.  Kann ich beim Training erst einmal zuschauen, bevor ich mich für Hundeverrückt entscheide?

    Wir haben nichts zu verbergen und freuen uns über jeden Besuch: Ihr könnt jederzeit ohne Hund gratis nach vorheriger Absprache zu uns auf den Trainingsplatz kommen, um uns zuzuschauen, uns kennen zu lernen und in Ruhe  zu entscheiden, ob es Euch bei uns gefällt und wir die Richtigen für Euch sind. 
  1.  Gibt es eine Schnupperstunde?

    Eine Gratis-Teilnahme am Training ist leider nicht möglich, da wir in unseren kleinen Trainingsgruppen individuell mit jedem einzelnen Mensch-Hund-Team und seinen speziellen Bedürfnisse arbeiten wollen. Solltet Ihr im Vorfeld Fragen oder Bedenken haben, ob es das richtige Training für Euch ist, können wir das gerne in einem unverbindlichen Telefonat besprechen.
  1.  Wie kann ich ein Training buchen?

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten sich für ein Hundeverrückt-Training anzumelden: 
  • Anmeldebutton bei der Trainingsbeschreibung auf unserer Internetseite
  • Nachricht über das Kontaktformular auf unserer Internetseite mit Name, Anschrift, Telefonnummer, Name und Geburtsdatum des Hundes
  • Email an info@hundeverrueckt.de mit Name, Anschrift, Telefonnummer, Name und Geburtsdatum des Hundes
    Solltet Ihr nicht sicher sein, welches Training zu Euch passt, ruft uns einfach an, wir beraten Euch gerne!
  1. Wann muss ich die Trainingsgebühr bezahlen?

    Sobald wir Eure schriftliche Anmeldung erhalten haben, schicken wir Euch eine Anmeldebestätigung mit Mitbringliste, Wegbeschreibung und Rechnung zu. Die Kursgebühr wird vor Trainingsbeginn auf unser Konto überwiesen. Sollte das Training nicht zu Euch passen, finden wir eine andere Lösung ;-)

  1. Was muss ich zum Training mitbringen?

    Für Erziehungskurse benötigt Ihr zu Beginn nur Halsband und / oder Brustgeschirr sowie eine 2-3 Meter Leine, die man auf 2-3 Längen einstellen kann.
    In der ersten Einheit überprüfen wir außerdem Impfpass und Hundehaftpflichtversicherung.
    In Spezialkursen wie Anti-Giftköder-Kursen, Schnüffelkursen, Apportierkursen, etc. wird das benötigte zusätzliche Zubehör im Vorfeld zusammen mit der Anmeldebestätigung mitgeteilt.
    WICHTIG:Wir dulden zu keiner Zeit Stachel-, Elektro- oder Würgehalsbänder ohne Zugstop!
  2. Darf / Muss ich mit Leckerli belohnen?

    Wir empfehlen kleine, weiche Leckerli, für alle die Ihren Hund gerne mit Futter belohnen möchten. Ziel unseres Trainings ist es, dass Euer Hund gerne und freudig mit Euch zusammenarbeitet. Was ihn dazu am meisten motiviert, entscheidet er selbst. Wenn er also Futter gerne mag, dann belohnen wir gerne mit Leckerli, wenn er dies nicht mag, so eignet sich als Motivation auch die eigene Stimme, eine Streicheleinheit, ein Spielzeug, etc.
  3.  Wie lange dauert eine Trainingseinheit?

    Die Dauer unserer Trainingseinheiten sind auf die Konzentrationsfähigkeit Eurer Fellnasen angepasst und erstrecken sich über 50 Minuten Training. 
  4.  Wieviele Stunden umfassen die Gruppentrainings?

    Unsere Gruppentrainings umfassen 6 Trainingseinheiten à 50 Minuten und finden 1 x wöchentlich immer zur selben Zeit am selben Tag statt. (Sondervereinbarungen innerhalb der Gruppe sind möglich!) Sollte das Training einmal wegen zu schlechten Wetters ausfallen müssen, wird diese Einheit i.d.R. hinten dran gehängt, d.h. 1 Woche nach dem ursprünglich letzten geplanten Training. Auch hier sind Sondervereinbarungen möglich. 
  5. Bekomme ich schriftliches Material zu den Trainingsstunden?

    Nein, Ihr merkt Euch die Übungen viel besser, wenn Ihr Euch nach jeder Trainingseinheit ein paar Aufzeichnungen in den eigenen Worten macht.

  1. Darf die Familie mit zum Training kommen?

    Familienmitglieder sind jederzeit herzlich eingeladen mit zum Training zu kommen. Es ist sogar von großem Vorteil, wenn alle, die an der Hundeerziehung beteiligt sind, am Training teilnehmen. So sprechen dann alle dieselbe Sprache, wenn sie alleine zu Hause üben. Wichtig ist nur, dass immer nur eine Person mit dem Hund trainiert und nicht mehrere Personen gleichzeitig auf den Hund einreden. In dieser Zeit können dann die anderen Familienmitglieder gemütlich vom Seitenrand aus zusehen und einen Tee und ein paar Kekse genießen. Selbstständiger “Leinentausch” während des Training - so dass jeder mal darf - ist natürlich möglich und sogar gewünscht ;-)

  1.  Dürfen Kinder auch mit den Hunden im Training üben?

    Im Zusammenleben mit einem Hund wird das Selbstbewusstsein Eurer Kinder gestärkt und deren Sozialkompetenz enorm gesteigert. Sie begreifen seine Art zu denken, zu fühlen, zu handeln viel schneller als wir Erwachsenen. Deshalb sind Kinder auch hervorragende Hundeführer und dürfen selbstverständlich auch mit den Hunden im Training üben. 
  2.  Findet das Training auch bei schlechtem Wetter statt?

    Grundsätzlich findet das Training bei jedem Wetter statt. Sollte es allerdings mal richtig schütten, gewittern oder stürmen, wird das Training 1 Stunde vor Trainingsbeginn offiziell abgesagt. Die ausgefallene Trainingseinheit wird dann nach Vereinbarung nachgeholt. 
  3.  Was passiert, wenn mein Hund sich mit anderen Hunden im Training nicht versteht?

    Für uns hat ein stressfreies Training für alle Beteiligten - 2- UND 4-Beiner - absolute Priorität! 
    Unser Trainingsgelände verfügt über 2 voneinander abgetrennte große Trainingsplätze. Sobald wir feststellen, dass sich 2 oder mehrere Hunde nicht verstehen, werden die Spieleeinheiten während des Training in entsprechend getrennten Gruppen durchgeführt. Im Zweifelsfall werden die Pausen nicht für gemeinsames Spiel genutzt, sondern für das Spiel / die Beschäftigung jedes Hundes mit seinem Teampartner Mensch.  
  4.  Wie läuft ein Einzeltraining ab?

    Zunächst erhaltet Ihr von uns einen Anamnesebogen, in dem Ihr alle Informationen über Euren Vierbeiner, das ungewünschte Verhalten, die möglichen Probleme und das Umfeld eintragen könnt. 
    Nach detaillierter Auswertung des Fragebogens besprechen wir mit Euch (telefonisch) ausführlich die von uns vorgeschlagene Vorgehensweise. Diese Erst-Anamnese ist für Euch kostenlos. 
    Wir verabreden uns dann zu einem ersten Trainingstermin entweder bei uns auf dem Trainingsplatz oder in Eurer häuslichen Umgebung – je nach Lage der Problematik. 
    Das Training ist immer so gestaltet, dass wir in der darauf folgende Stunde auf den Inhalten der letzten Trainingsstunde aufbauen können. Vorausgesetzt allerdings, Ihr habt Eure „Hausaufgaben“ gemacht. So werdet Ihr von Einheit zu Einheit eine deutliche und schnelle Entwicklung im Ausbildungsstand Eures Hundes erkennen können. 
  5.  Wann und in welchem Abstand finden Einzeltrainings statt?

    Trainingstermine vereinbaren wir ganz individuell, so wie es für Euch am besten passt - gerne auch vormittags, abends oder am Wochenende.
    Auch der Abstand zwischen den einzelnen Termine wird mit Euch individuell vereinbart - so, dass Ihr genügend Zeit habt, zu Hause zu üben, aber auch so, dass sich keine Trainingsfehler einschleichen und festigen. 
  6. Kann ich ein bereits vereinbartes Einzeltraining verschieben?

    Ja, Ihr könnt bis 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin die Trainingseinheit absagen bzw. verschieben. Nicht in diesem Zeitrahmen abgesagte Termine werden voll berechnet. 
  7. Ist das Trainingsgelände eingezäunt, so dass mein Hund nicht weglaufen kann?

    Das komplette Trainingsgelände von Hundeverrückt ist doppelt gesichert, d.h. zusätzlich zum 2 Meter hohen Maschendrahtzaun, haben wir noch einen sehr kleinmaschigen 50 cm hohen Kaninchenzaun angebracht, so dass auch die kleinste Fellnase “von der Flucht” abgehalten wird ;-) 
  8. Mit welcher Erziehungsmethode wird trainiert?

    Hundeverrückt setzt auf den Lernwillen Eurer Vierbeiner. So wie auch Kinder, lernen Hunde schneller und nachhaltiger durch positive Verstärkung, d.h. mit Lob und Belohnung. Zur Belohnung eignen sich verschiedene Motivationsmittel. Euer Hund entscheidet, was ihn am stärksten motiviert! Wir dulden in unseren Trainings keine Würge-, Stachel- oder Elektrohalsbänder und auch keine sonstige Gewaltanwendung am Vierbeiner!


Solltet Ihr hier Eure Fragen nicht oder nicht umfänglich beantwortet finden, so könnt Ihr uns gerne jederzeit anrufen unter der 06103 / 988 49 49 oder schreibt uns eine Nachricht über das Kontaktformular auf unserer Internetseite oder Mail an info@hundeverrueckt.de

Diese Webseite verwendet nur technisch erforderliche Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK